Weihnachten und ab nach Hause (25. & 26.12.)

Es war das womöglich hektischste Weihnachten überhaupt. Ich bin nachts spät angekommen und um 7 (früh) war der Skype-termin mit Hartha. Wir haben sogar mit gewichtelt. Außerdem musste meinen Koffer früh gepackt werden, mein Auto musste ich verkaufsbereit machen und wir wollten natürlich nochmal in die Stadt. Schließlich hat Cairns, nachdem es fast fünf Monate mein zu Hause war, einen Abschied verdient. 

Die Feier war dann auch etwas komisch. Wir feierten mit Freunden von Katrin und es hat sich anfangs gar nicht wie Weihnachten angefühlt. Ohne Familie, ohne Kälte, ohne Kirche und ohne Glühwein. Aber nachdem ich nocheinmal per Skype "zu Hause war" um auch mit der anderen Familienhälfte "zu Mittag zu essen" kam für mich doch noch Weihnachtsstimmung auf und ich konnte den Abend genießen.

Fazit: In dem Moment dachte ich, ich verreise nie wieder über Weihnachten. Mittlerweile denke ich darüber schon wieder anders und wer weiß. Vielleicht bin ich ja schneller wieder weg als gedacht.

 

Der Rückflug war dann total entspannt. Ich habe den ersten Flug verschlafen, in Singapur mit im Fitness Studio und im Pool ausgepowert und dann auch den zweiten Flug fast durchgeschlafen. Ein wahnsinniger Vorteil: Das Flugzeug war beinahe leer. Jeder konnte eine eigene Reihe für sich beanspruchen. Also konnte ich, da ich ja nicht die Größte bin, bequem im liegen zwölf Stunden pennen. Das war auch gut so, da meine Ankunft in Deutschland alles andere als erfreulich war. Meine Tasche wurde wegen Bombenverdacht komplett durchsucht während ein Polizist meinen Reisepass beschlagnahmt hatte. Doch sie haben mich dann problemlos weiter nach Leipzig fliegen lassen, wo meine Familie schon auf mich gewartet hat. Und die konnte es gar nicht fassen, als ich braungebrannt, in Stoffhose und FlipFlops im kalten Deutschland stand.